Vier Vorschläge für einen Neubau der Württembergischen Versicherung AG in Stuttgart 1997

Im Jahr 1997 lud die Württembergische Versicherung AG die KünstlerInnen Ulrike Böhme, Dorothea Schulz, Joachim Fleischer und Valentin Wormbs zu einem Wettbewerb für den neuen Verbindungsbau in der Senefelderstrasse in Stuttgart ein. Der Wettbewerbsbeitrag von Valentin Wormbs bestand aus vier Vorschlägen für unterschiedliche Bereiche des Neubaus und war angepasst an unterschiedlich große Budgets. Keiner dieser Vorschläge wurde seinerzeit realisiert. Gewonnen hat den Wettbewerb Dorothea Schulz mit einer subtilen Bodenarbeit, die seither im Atrium zu sehen ist.

Vorschlag 1

Vorschlag 2

Vorschlag 3

Vorschlag 4